GMO Planting

Gentechnisch veränderte Pflanzen in Deutschland

In Deutschland findet der Anbau transgener Pflanzen derzeit nur zu Versuchszwecken statt.  Die Erfahrungen mit dem kommerziellen Anbau von gentechnisch verändertem Mais in den Jahren 2004 und 2005 wurden zum Teil auch für wissenschaftliche Untersuchungen zur Koexistenz genutzt und halfen bei der Entwicklung von Koexistenz-Richtlinen. GV-Mais wird vorkommerziell bereits seit 1998 angebaut.

In Deutschland gilt seit April 2009 ein Anbauverbot von gentechnisch verändertem Bt -Mais MON810.
In Deutschland gilt seit April 2009 ein Anbauverbot von gentechnisch verändertem Bt -Mais MON810.
Kommerzieller Anbau

Von allen in der EU zugelassenen gentechnisch veränderten Pflanzen durfte in Deutschland nur der Bt-Mais MON810 angebaut werden. Elf Maisvarianten von MON810 wurden für den uneingeschränkten Anbau bis 2009 genehmigt. 

Im Jahr 2008 wurden rund 3100 Hektar GV-Mais angebaut – wiederum eine leichte Erhöhung im Vergleich zu den Vorjahren 2007 mit einer Anbaufläche von 2800 Hektar und 2006 mit 950 Hektar. Bis April 2009 war eine Anbaufläche von etwa 3600 Hektar angemeldet. Am 14. April 2009 hatte Bundeslandwirtschaftministerin Ilse Aigner den Anbau von gentechnisch verändertem Bt -Mais MON810 in Deutschland mit sofortiger Wirkung verboten. Eine Aussaat von Bt-Mais war damit nicht mehr möglich.

2008 betrug die Gesamtanbaufläche für Mais einschließlich konventionellem und ökologischem Anbau rund 2 Millionen Hektar. Ein Großteil der GV-Maisernten wird direkt auf den Höfen verfüttert. Bisher kam es zu keinen Streitfällen, in denen konventionell wirtschaftende Landwirte ihre GVO anbauenden Nachbarn für Ertragsverluste wegen unbeabsichtigter GVO-Einträge haftbar gemacht hätten.

Feldversuche

Im Jahr 2006 wurden 46 Standorte für offene Feldversuche mit transgenen Pflanzen angemeldet, An den meisten Standorten werden gentechnisch veränderte Kartoffeln oder Mais getestet. Im Jahr 2006 umfassten die Feldversuche auch transgene Pflanzen von Gerste, Raps, Erbsen und Sojabohnen. Die meisten der Feldversuche mit Mais wurden im Rahmen von Genehmigungsverfahren durchgeführt, d.h. die getesteten Maissorten stehen kurz vor der Marktreife.

Die ersten deutschen Feldversuche fanden 1990 mit Petunien statt. In den Folgejahren gab es Versuche mit transgenem Mais, Kartoffeln, Raps, Erbsen, Zuckerrüben, Trauben, Pappeln und Tabak.




Regional Co-extra reporter /rapporteur:

Back to overview page for Germany


partnership Europa logo FP6 logo